free website software

Ökologische Bedeutung von Kleingärten 

Natur- und Umweltschutz spielen bei Kleingärtnern eine wichtige Rolle. Für fast alle Kleingärtner ist es selbstverständlich, Grundregeln des naturnahen Gärtnerns selbst zu praktizieren. So nutzen die meistenRegenwasser zum Bewässern und kompostieren ihre Grünabfälle. Viele betreiben biologischen Anbau von Obst und Gemüse. Gefördert wird diese Entwicklung durch die Fachberatung der Vereine, die in den vergangenen zehn Jahren stark an Bedeutung gewonnen hat.. Die Vereine und Verbände nutzen diesen Weg, um das Natur- und Umweltbewusstsein ihrer Mitglieder zu fördern.

Quelle: Wikipedia

 Vorstand

Mitgliedschaft

Sie haben Freude am Arbeiten im Grünen und möchten selbst einen Garten bewirtschaften?
Dann wenden Sie sich bitte während unserer Sprechzeiten - diese sind jeden ersten Dienstag im Monat ab 18.00 Uhr - in der Geschäftsstelle Fontanesiestraße 25 an uns.
Gerne informieren wir Sie über alles weitere in einem unverbindlichen Gespräch.

Historie

17.06.1895
Gründung des Naturheilvereins Frankenthal und Umgebung
1. Vorsitzender Prof. Dr. Otto Claus

31.12.1895
Der Verein zählt bereits 102 Mitglieder

1904
Umbenennung in "Verein für naturgemäße Lebens- und Heilweise"

18.06.1905
Einweihung des Licht-, Luft- und Sonnenbades mit 22 Kleingärten von der Größe 10 m x 6 m und einem Pachtzins von 8,5 Pfennig/qm Gartenfläche. Die Mitgliederzahl beträgt zu diesem Zeitpunkt 540.

09.09.1907
Beratung einer Gartenordnung

1908
Verlegung von Wasserleitungen

05.03.1913
Erneute Umbenennung in "Verein für naturgemäße Lebensweise"

1919
Bau eines Sportplatzes und Vermietung die Frankenthaler Kickers

04.07.1920
25jähriges Stiftungsfest. Zwischenzeitlich ist die Anlage auf über 3 ha Land gewachsen (96 Gärten, 32 Ackeranteile, 1 Sportplatz, 1 Kinderspielplatz, 1 Luftbad für Damen und Herren, 1 Pförtnerhaus)

1931

Verleihung der Gemeinnützigkeit zur Pflege des Gartenwesens


27.04.1933
Gleichstellungssitzung - zwangsweise Einsetzung eines Vereinsführers und Ausschluss aller jüdischen Mitglieder

03.01.1943
Änderung des Vereinsnamens
in "Verein für naturgemäße Lebensweise und Kleingärtner verein Sonnenbad e. V. 1895"

01.05.1943
Zwangsänderung durch Erlass des Reichsgesundheitsführers in "Deutscher Volksgesundheitsbund Ortsverein Frankenthal"

März 1946

Neu-/Wiedergründung durch 5 Gründungsmitglieder

1948
Der Verein wächst erneut - 272 Gärten

1951
Freigabe der durch Kontrollgesetz Nr. 52 gesperrten Spar- und Girokonten mit einem Guthaben in Höhe von 2.476,29 DM

1955
60jähriges Jubiläum
Zeitung titelt: "Sommernachtsfest im Sonnenbad- wie ein im Mai"

1956
Bau eines Vereinsheimes in Eigenhilfe

16.11.1956
Einweihung des Vereinsheimes nach 15monatiger Bauzeit

12.03.1966
Nochmalige Namensänderung
"Kleingartenverein Sonnenbad e. V. 1895

1970
Neue Satzung und Unterpachtvertrag

1976
Baubeginn Kiosk in der Anlage Ormsheimerweg in Eigenhilfe

1977
Einweihung "kleines Sonnenbad"

1981
Verabschiedung eines Generalpachtvertrages durch den Stadtrat

13.06.1982
Gründungsvesammlung des Stadtverbandes der Kleingärtner Frankenthal e. V.

1983
Verlegung von Wasserleitungenauf dem Gelände im Ormsheimerhofweg und Anschluss an das städt. Wassernetz. Dier Verwirklichung erfolgt durch finanzielle Mittel des Stadt, die durch den Stadtverband bereit gestellt wurden

1985
230 Mitglieder
190 Gärten
57.000 qm Gesamtfläche

1995
100jähriges Jubiläum

2002
Bereitstellung von Stromanschlüssen im Ormsheimerhofweg

2003
Das Gelände am Ormsheimerhofweg bekommt einen Spielplatz




2004
Neue Stromanschlüsse für das Gelände in der Fontanesiestraße und Umbau des Gerätehauses im Ormsheimerhofweg

2005
Kegelbahnerneuerung in der Gaststätte in der Fontanesiestraße

2006
Vorplatzgestaltung in der Fontanesiestraße
Planung eines Schnuppergartens

2007
Einführung eines Schnuppergartens
Entwurf eines Vereinslogos
Renovierung des Kiosks im Ormsheimerhofweg mit neuer Theke

2008
Herrn Helmut Müller wird die Ehrenmitgliedschaft verliehen
Abriss des Hauses im Schnuppergarten
Internetauftritt des Vereins